Die Händlerin der Worte und die gestohlenen Wörter

IMG_0245 IMG_0246 IMG_0247 IMG_0248 IMG_0249 IMG_0250 IMG_0251 IMG_0252 IMG_0253Die Händlerin der Worte und

die gestohlenen Wörter

Die Händlerin der Worte hat ihren Marktstand aufgebaut. Überall hängen bunte Wörter herab, Buchstaben sind auch auf dem Markttisch zu sehen. Eigentlich wäre alles bestens vorbereitet für einen erfolgreichen Verkaufstag, wenn nicht am Vortag ein Dieb auf dem Markt alle Wörter gestohlen hätte, die zum guten Zusammenleben unter den Menschen wichtig sind.

Das ist eine unglückliche Situation. Schließlich kann sie diese wichtigen Wörter nicht mehr zeigen oder gar verkaufen. Natürlich hindert es die quirlige Markthändlerin nicht daran, die noch vorhandenen Wörter anzupreisen. Dabei spricht sie über die Wörter der Höflichkeit, über die Angst vor Fremdwörtern, über Worte, die verletzen können und über die grosse Chance, mit Worten zu heilen.

Immer wieder kommt die Händlerin der Worte auf die gestohlenen Wörter zu sprechen, die zum guten Zusammenleben notwendig sind. Die Schüler sollen ihr helfen, alle Wörter zu sammeln, von denen sie denken, sie seien für unser gutes Zusammenleben wichtig.

Auch die bösen, verletzenden Schimpfwörter, welche in einer Kiste eingeschlossen sind, weil diese nicht genannt werden dürfen, werden thematisiert.

Dieses wunderbare Theaterstück über den Gebrauch von Wörtern im Alltag wird durch sieben eingängige Lieder ergänzt.

Am Freitag, 05.05.2017 um 10.00 Uhr in der Aula Felsenegg zog die Händlerin der Worte (Rahel Baer, aus Sempach-Station),

die 3. und 4. Klässler in ihren Bann mit ihrer grossartigen theatralischen und musikalischen Leistung.